„Man kann nur in Berührung sein, wenn man fühlt.“ Anais Nin

Manuelle Lymphdrainage

 

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Mechanotherapie. Dabei werden Grifftechniken angewendet die entweder zur Anregung der Lymphgefäße dienen oder eine Verdrängung bzw. Verschiebung der Ödem Flüssigkeit bewirkt. Diese Therapie ist bezogen auf die Anatomie und Physiologie des Lymphgefäßsystems, abgestimmt auf die Gewebsflüssigkeit. In Kombination mit anderen Maßnahmen  nennt man diese Behandlung KPE  d.h. komplexe/ kombinierte physikalische Entstauungstherapie. Der therapeutische Ausdruck bedeutet die Gewebsflüssigkeit zum Weitertransport manuell zu unterstützen und darauf  zu achten, dass keine Hautrötung, sprich Durchblutung, gefördert wird.

Zur komplexen Entstauungstherapie gehören Hautpflege, regelmäßige Ödem-Messungen, Bandagierung, gezielte Ernährung und Verhaltensmaßnahmen für Ödem Patienten.

 

Hautpflege

 

Die Reinigung des Ödems  wird sehr vorsichtig durchgeführt um Hautverletzungen zu vermeiden und das Infektionsrisiko zu minimieren. Hautpflegeprodukte werden individuell auf das Krankheitsbild, vor allem aber auf die Verträglichkeit des Patienten abgestimmt. Für die Hautpflege sollten nur unparfümierte milde Produkte zur Anwendung kommen. Bei offenen Hautstellen wird ein Wundmanager in die Therapie mit einbezogen.

 

Kompressionstherapie

 

Bandagen legt der Therapeut dem Patienten je nach Ödemhärte und -stärke an. Hier kommen vor allem Kurzzugbinden zum Einsatz um einen festen Ruhedruck zu erzeugen. Es besteht auch die Möglichkeit zwei Strümpfe übereinander anzulegen um den Druck zu verstärken und um das Bandagieren zu umgehen. Bei geringer Schwellung oder nach erfolgreichen Behandlungen reicht ein Kompressionsstrumpf der wiederum auf den Ödem Grad abgestimmt ist.

 

Muskel und Gelenksbewegung in Kombination mit Atemtraining

 

Bewegungsübungen sind für Ödem Patienten Pflicht, vor allem Übungen mit gleichzeitigem Tragen eines Kompressionsstrumpfes. Die Bewegungsübungen werden langsam durchgeführt. Bei stärkeren Ödemen wird der Patient bereits bei der Übung in eine entstauende Lage gebracht. Das Atemtraining bewirkt eine Stimulierung des Brustlymphganges des Ductus thoracicus. Die Bauchatmung aktiviert die  Darmtätigkeit  und fördert über die Darmperistaltik den Lymphabfluss. Zusätzliche Sportarten wie Walking, Radfahren, Schwimmen, und Langlauf sind dem Lymphpatienten zu empfehlen.

 

Verhaltensmaßnahmen für Ödem Patienten

 

Der Therapeut ist auf die Mithilfe des Patienten angewiesen, nur durch eine Compliance kann sich das Ödem Stadium verbessern, beziehungsweise der Status gehalten werden. Ein gewissenhafter Therapeut wird daher dem Ödem Patienten die Maßnahmen besprechen und ihm ein Merkblatt für zu Hause mitgeben.

 

Beispiel Merkblatt für Bein Ödem Patienten

a) Kleidung

Grundsätzlich gilt: Alles was in irgendeiner Form einschnürt ist zu vermeiden!

  • Die Unterwäsche soll weder am Bein noch am Bund einschnüren
  • Gürtel locker tragen
  • Tragen sie Socken die nicht einschnüren
  • Beachten sie  das Schuhwerk es sollen keine Druckstellen oder gar Blasen am Fuß entstehen.
  • Bei einer Kompressionstherapie besorgen sie sich Rehabilitationsschuhe
  • Lassen sie sich über ein geeignetes Schuhwerk beraten

 b) Körperhygiene und Schönheitspflege

  • Achten sie auf Sauberkeit der betroffenen Körperstelle
  • Pflegen sie besonders Hautvertiefungen
  • Verwenden sie nur Pflegemittel, die die Haut nicht reizen.
  • PH neutrale Cremen und Pflegemittel verwenden
  • Lassen sie die Pediküre von Fachleuten durchführen um Verletzungen zu vermeiden
  • Machen sie ihren behandelnden Arzt auf ihr Lymphödem aufmerksam und fragen sie ob eine anstehende Injektion auf  der gesunden Beinseite oder an einer anderen Körperstelle möglich sei
  • Melden sie es unverzüglich wenn sich Schmerzen oder Hautveränderungen und oder Schwellungen rapide verschlimmern
  • Vermeiden sie heiße Bäder bzw. Duschbäder.

c) Haushalt und Beruf

  • Vermeiden sie Überanstrengungen, legen sie Pausen ein, lagern sie das Bein möglichst hoch.
  • Achtung: Barfuß gehn erhöht die Verletzungsgefahr!

d) Freizeit und Hobby

  • Sport und  Bewegung sollte mit dem Therapeuten auf ihre Ödem Situation abgestimmt werden.
  • Schwimmen, Aqua-Jogging und Walken sind sehr empfehlenswert
  • Besprechen sie ihre Urlaubspläne mit ihrem Therapeuten

e) Therapiemaßnahmen

  • Ausgewogene Ernährung ist empfehlenswert
  • Kontrollieren sie regelmäßig den Umfang des Ödems und schreiben sie diese Messung in ihr Ödem Buch ein
  • Tragen sie den verordneten Kompressionsstrumpf regelmäßig
  • Führen sie ein Kompressionstagebuch und nehmen sie es zur Behandlung mit
  • Üben sie regelmäßig die verordneten Bewegungen

Terminvereinbarungen

Institut für Heilmassagen und Elektrotherapie - Emmersdorf, Ahornstraße 13 Tel.: 0676 758 21 50

Praxis für Chinesische Gesundheitspflege - Melk, Rathausplatz 9/7 (Badgasse) Tel.: 0660 141 72  27

Heilmasseurin Petra Egger - Ahornstraße 13, Tel. 0676 670 72 48 

Physiotherapie Isabella Kristen - Ahornstraße 13, Tel. 0676 371 01 56

Marlene Barborik

 

 

Öffnungszeiten:

Mo-Fr: 8-12, 15-19 Uhr